Paulas Blog - di paula polak - ingenieurbüro für naturnahe landschaftsplanung

naturnahe garten- & landschaftsplanung
Direkt zum Seiteninhalt

Pflanzen im Juli

di paula polak - ingenieurbüro für naturnahe landschaftsplanung
Herausgegeben von in Pflanzen ·
Tags: WildpflanzenNaturgartenPflanzedesMonats
Heute in Paula's Garten: keine Pflanze des Monats Juli.

Aber  ein paar Beobachtungen aus meinem Garten, meinem NATURgarten, natürlich  mit - ich schätze mal 90% - heimischen Pflanzenarten. Wie viele es  genau  sind, werd` ich vielleicht mal zählen, in der Pension oder so.

Also heute im Garten: das echte Mädesüß (Filipendula ulmaria) in der Sickermulde steht in Vollblüte, 1m hoch im lehmigen Boden, eine Leitpflanze der Mädesüß-Hochstaudenfluren (Filipendulion).  Es ist so dicht und wüchsig, dass dazwischen nicht mal Keimlinge von  Gehölzen eine Chance haben. Für die pflegeleichte Sickermulde ideal in  Kombination mit Wasserdost (Eupatorium cannabinum), echtem Baldrian (Valeriana officinalis), Sumpf-Ziest (Stachys palustris), Blutweiderich (Lythrum salicaria), Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) und Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea).
Am Rand sitzt dann noch die echte Betonie (Betonica officinalis). Freilaufend  kommt sie auf wechseltrockenen/wechselfeuchten Streuwiesen vor. Durch  diese breite ökologische Amplitude ist sie für den wechselnden  Feuchtgehalt einer Sickermulde besonders geeignet. Ebenso wie die  Bach-Nelkenwurz (Geum rivale), deren Blüten durch  eineextravagante Farbkombination bestechen: der Außenkelch in der Farbe  guten französischen Bordeaux, die Blütenblätter wie Tante Emmas  Unterwäsche, freundlich neudeutsch würde man „nude" dazu sagen. Wie auch  immer, Hummeln, Bienen und Schwebfliegen lieben sie.

Wer jetzt brennt, mehr über Sickermulden zu erfahren, diesbezüglich gibt`s ein Buch von mir!

Ganz aktuelle heute in meinem Garten gesichtet:
Der goldglänzender Rosenkäfer (Cetonia aurata), die Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax) und der Bienenwolf (Trichodes apiarius) haben das Mädesüß zum Fressen gern. Das wollte ich eigentlich nur sagen.

Und: schönen Sommer!



Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt